Leitung

Konrad Paul

Konrad Paul wurde 1979 in Wernigerode geboren, studierte 1998 bis 2005 an den Musikhochschulen Lübeck und Leipzig Kirchenmusik, Musikerziehung, Dirigieren bei namhaften Professoren wie Martin Haselböck, Lorenzo Ghielmi, Arvid Gast, Thomaskantor Georg Christoph Biller und GMD Gerd Bahner.

Seit 2005 ist er Kantor und Organist an der Ev. Christuskirche Oberhausen und Leiter der Ev. Singgemeinde Oberhausen, einem im westlichen Ruhrgebiet beheimateten überregional bekannten Chor. 
Teilnahme an internationalen Wettbewerben und Masterclasses bei internationalen Künstlern rundeten seine vielseitige Ausbildung ab.

Konrad Paul
Burg Bodenstein
Einen

besonderen Schwerpunkt setzt Paul in der lebendigen Darstellung der Musik des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts (sowohl in der Orgelmusik als auch im sinfonischen Bereich). So wurden unter seiner Leitung in der Christuskirche Oberhausen Oratorien und sinfonische Werke von Honegger, Poulenc, Puccini, Mahler und Debussy aufgeführt. Pauls besonderes Interesse gilt dem Werk Gustav Mahlers: 2006 dirigierte er "Das Lied von der Erde", initiierte 2011 zum 100. Todestag die Oberhausener Mahler-Liszt-Tage und führte die "Kindertotenlieder" und den "Auferstehungschoral" in neuen überzeugenden Kammerorchesterfassungen auf.

In den letzten Jahren arbeitete Paul mit bedeutenden Klangkörpern des Rhein-Ruhr-Raums zusammen: der Philharmonie Ruhr (Konzertmeisterin: Anke Vogelsänger), Sinfonieorchester Ruhr, Folkwang Kammerorchester Essen, Neue Philharmonie Westfalen oder dem Orchester "RheinKlang" auf Originalinstrumenten des 19. Jahrhunderts.


Als

Organist gastiert Konrad Paul regelmäßig im In- und Ausland, CD-Produktionen und Rundfunkaufnahmen ergänzen seine Arbeit. Seit 2005 betreut er die Konzertreihe "Orgel zur Nacht" an der historischen Ladegast-Orgel der St. Johannis-Kirche in Wernigerode mit abwechslungsreichen Programmen international bekannter Organisten. Konrad Paul trat als Solist und Dirigent mit verschiedenen Orchestern auf (Werke von Rheinberger, Dupré, Guilmant und Haydn).

Hier geht es zur Website von Konrad Paul.